Orientierungsplan Kletterwald

Der Kletterwald Veilbronn bietet Ihnen momentan 9 verschiedene Parcours. Hier beginnt sozusagen für jeden Anfänger das Abenteuer Kletterwald mit einer Einweisung. Die Trainer erklären das Sicherheitssystem Smart Belay und nach der Instruktion gibt es einen Testlauf. Hier kann man warm werden, sich mit den Geräten anfreunden und schon mal ein bisschen üben.

Wichtelweg

1 Der Wichtelweg gehört mit dem Wurzelzwerg zu den beiden leichtesten Parcours und ist vor allem für Kinder und Grundschulklassen geeignet. Er folgt deshalb direkt auf den Einweisungsparcours. Die Höhe des Parcours beläuft sich zwischen 1,50 und zwei Metern. Die Übungen sind bei den beiden leichten Parcours unterschiedlich, sodass bei den Kleinen keine Langeweile aufkommt. Highlight dieses Parcours ist die Kletterwand und ein Tunnel in zwei Metern Höhe.

Wurzelweg

2 Er ist einer der beiden leichtesten Parcours und folgt direkt auf den Einweisungsparcours. Er nennt sich Wurzelzwerg und ist bereits für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Er hat eine Höhe von ca. 1,50 bis 2,50 m und es werden primär Seilbahnen, Brücken und Balanceübungen absolviert. Bei Kindern von fünf bis acht Jahren bitten wir darum, dass eine Begleitperson bei den Übungen anwesend ist. Ab neun Jahren kann bereits alleine geklettert werden.

Henkersteg

3 Der Henkerssteg ist von der Höhe mit 12 Metern nicht der höchste, jedoch haben es seine Übungen von der Schwierigkeit her wirklich in sich. Deshalb ist dieser Parcours erst für Kinder ab zwölf Jahren freigegeben. Bis sie 14 sind bitten wir darum, dass eine Begleitperson die Übungen mitbeaufsichtigt. Sobald die Kinder 14 sind, dürfen sie hier alleine klettern. Hier treffen sie auf Kombinationen aus langen Seilbahnen, müssen Balanceübungen überstehen und Ihre Kraftausdauer unter Beweis stellen.

Narrensteg

4 Der Narrensteg besticht durch seine Höhenübungen. Er ist zwischen drei und zehn Metern hoch. Da kann einem schon mal mulmig werden. Von der Schwierigkeit her liegt er im Mittelfeld und deshalb dürfen hier Kinder von fünf bis acht Jahre in Begleitung bereits an Grenzen gehen. Ab neun Jahren ist der Parcours sogar schon ohne Begleitperson freigegeben.

Trollsteig

5 Der Trollsteig ist zwar nur von drei bis acht Metern hoch, jedoch ist die Schwierigkeit, diesen Parcours zu meistern etwas höher als bei dem Narrensteg. Deshalb darf hier ab neun Jahren in Begleitung geklettert werden. Ab zwölf Jahren dürfen Ihre Kinder auch ohne Begleitung diesen Parcours meistern.

Rittersprung

6 Der schwierigste Parcours wird wirklich an Ihren Nerven zerren. Der Rittersprung erfordert sehr viel Mut, denn Sie müssen sich hier von einer 13 Meter hohen Plattform in die Tiefe stürzen. Erst kurz vor dem Boden wird Ihr Fall, ähnlich wie beim Bungee Jumping, gestoppt. Das bringt natürlich Adrenalin pur und eine wirkliche Grenzerfahrung! Dieses Abenteuer ist ab neun Jahren freigegeben.

Elfenweg

7 Der Elfenweg ist was für unsere Kleinen, die etwas höher hinaus wollen.Es gilt mit viel Gleichgewicht und Geschick die teilweise beweglichen Hindernisse zu überwinden.

Luftikus

8 Der Luftikus ist nur für diejenigen, die mit der Höhe kein Problem haben.
Die Übungen bewegen sich zwischen 10 und 16 Meter; Überwiegend lange Seilbahnen und fahrende Elemente warten hier auf Dich.
Der Luftikus ist ab 9 Jahre in Begleitung frei gegeben.

Zwergenland

9 Das Zwergenland ist was für unsere Kleinen, die etwas höher hinaus wollen.Es gilt mit viel Gleichgewicht und Geschick die teilweise beweglichen Hindernisse zu überwinden.

Ritterweg

10 Der Ritterweg ist was für unsere Großen die etwas höher hinaus wollen und genügen Kraftreserven haben. Mit einer Seilbahn fliegt Ihr direkt in ein Spinnennetz..

Die Altersangaben der einzelnen Parcours sind nur eine Empfehlung von uns.  Kinder können in Begleitung von Erwachsenen alle Parcours durchlaufen.
Gerne  beraten wir Sie vor Ort